Entstehung

Nach einem ersten Kontakt zwischen der Regio 144 AG und dem Nepal Ambulance Service (NAS), vermittelt von der in Nepal tätigen Schweizer Dermatologin Ruth Gonseth, und einen Besuch des damaligen stellvertretenden Betriebsleiters der Regio 144 AG, Martin Kuhn, wurde 2014 ein Projekt gestartet, das den NAS auf professionelle und nachhaltige Art unterstützen sollte. Denn Hilfe für die Helfer ist bitter nötig: es fehlt an allen Ecken und Enden. Das Projekt „Regio 144 hilft Nepal“ hat einen ebenso umfassenden wie langfristigen Ansatz. So unterstützt die „Regio“ den NAS mit Know-how, Material und Geld – nicht nur einmal, sondern immer wieder in den kommenden Jahren. Das Projekt wird heute von Irene Müller und Pascal Burgener geleitet, die beide bei der „Regio“ als Rettungssanitäter arbeiten.

Delegationen der Regio 144 AG reisten schon mehrmals nach Nepal, und NAS-Vertreter weilten in Rüti. Bei den gegenseitigen Besuchen ging es nicht nur um Schulungen und Wissenstransfers in anderer Form, sondern auch um den wichtigen Auf- und Ausbau von gegenseitigem Verständnis und Vertrauen.